Die Gemeinde Mildstedt mit dem Ortsteil Rosendahl

Sie besteht seit über 700 Jahren und wurde 1304 erstmals urkundlich erwähnt.

Die Gemeinde Mildstedt, zu der seit 1974 auch das Dorf Rosendahl gehört, hat rund 3 800 Einwohner. Die Gemarkung ist nur 870 ha groß und dichter besiedelt als in anderen Landgemeinden. Etwa 100 ha befinden sich im Eigentum der Gemeinde und gehören überwiegend zum Naturerlebnisraum „Mühlenau/Mildstedter Tannen“, der im Jahre 2001 seine amtliche  Anerkennung erhielt.

Einige stattliche Bauernhäuser, umschlossen von sauberen Wohnsiedlungen, zeigen den Wandel Mildstedts vom Bauerndorf zur Wohngemeinde, ebenso wie die steile Bevölkerungsentwicklung.

Die Gemeinde Mildstedt ist als Wohnort sehr gefragt  und beliebt, da sie alle wichtigen Einrichtungen hat, ein starkes Gemeinschafts- und  Vereinsleben aufweist und nahe an der Kreisstadt Husum liegt. Der Ort verfügt über eine moderne Grund- und Gemeinschaftsschule, auch für die Schüler aus Oldersbek und Rantrum, mit einem Schulbiotop und mit je einer Halle für Gymnastik und Sport, wobei  der große TSV Mildstedt besonders durch seine Sparten Handball, Tischtennis und Bogenschießen landesweit bekannt geworden ist. Weiter befinden sich am Ort ein Sportplatz mit Tennisplätzen, Sport-, Schützen- und Jugendheim und ein privates Tennis- und Bowlingcenter. Dem Reit- und Fahrverein stehen zwei Reithallen zur Verfügung.


Mildstedt, die alte Schule
Die alte Schule

Zusammenlegung der Gemeinden Rosendahl und Mildstedt
Gedenkstein